Klartext: Psoriasis-Perspektiven    

Es zieht einen ja schon genug runter, wenn man die Diagnose einer chronischen Erkrankung erhält, aber wussten Sie, dass 71 Prozent der Psoriasis-Betroffenen mindestens eine Begleiterkrankung haben?1 Dazu zählen Depression , starkes Übergewicht, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.2,3 Ich bin da keine Ausnahme: Bei mir wurde nach der Psoriasis-Diagnose eine PsA festgestellt.

Was ist Psoriasis-Arthritis? Als ich die Diagnose bekam, wusste ich nicht, was das ist, geschweige denn, was das nun konkret für mich bedeutet. In vielen Jahren Eigenrecherche, in Gesprächen mit meinem Arzt und durch meine Arbeit mit anderen Menschen mit schweren Hauterkrankungen habe ich viel über PsA gelernt. Jetzt engagiere ich mich dafür, auch anderen zu helfen, die Krankheit besser zu verstehen.

Wie sich zeigt, bin ich mit meiner Diagnose nicht allein. Mehr als 30 Prozent der Menschen mit Psoriasis haben auch PsA und mehr als 50 Millionen Menschen weltweit sind von dieser Erkrankung betroffen.3-5 Es handelt sich dabei um eine entzündliche Erkrankung, die sich nicht nur in Form von roten, schuppigen Plaques auf der Haut äußert, sondern auch die Gelenke in Mitleidenschaft ziehen kann, indem sie dort eine schmerzhafte Entzündung und Steifigkeit verursacht.6-9 Weil es so viele Psoriasis-Betroffene gibt, die auch Psoriasis-Arthritis haben, möchte ich hier ein paar wichtige Dinge teilen, die ich mit der Zeit gelernt habe: 

1.     Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten

PsA kann in jedem Alter auftreten. Am häufigsten wird sie aber zwischen 30 und 50 diagnostiziert.5,8 Das ist allerdings nur das durchschnittliche Alter, in dem bei den meisten Menschen die ersten Symptome auftreten. Bei mir ging es mit Ende 20 los. Achten Sie also immer auf die Warnzeichen der PsA - egal wie alt sie sind.

2.     Psoriasis-Arthritis kann schwierig zu erkennen sein

Abgesehen von den roten Haut-Plaques, an denen viele Psoriasis- und Psoriasis-Arthritis-Patient*innen leiden, sind die Symptome letzterer – unter anderem die Gelenkentzündung – nicht immer sichtbar, weshalb die Erkrankung schwer zu diagnostizieren ist.6 Viele Betroffene bemerken ungefähr zehn Jahre nach ihrer ursprünglichen Psoriasis-Diagnose die ersten Gelenksymptome. Weil diese aber oft in Wellen kommen, nehmen viele Betroffene sie nicht ernst und halten sie bspw. für Muskelkater vom Sport oder Verspannungen vom vielen Sitzen.3,4

Nicht aus jeder Psoriasis entwickelt sich eine PsA. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich sofort an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt wenden, wenn bei Ihnen Gelenkschmerzen oder irgendwelche anderen Anzeichen auftreten.8 Hier gibt es zusätzliche Informationen zur Diagnose.

3.     Bei jedem sitzt der Schmerz woanders

Die durch die PsA ausgelöste Entzündung kann Gelenke auf einer oder beiden Körperseiten betreffen.6,9 Die schmerzhafte Schwellung kann in jedem Gelenk auftreten, doch besonders häufig sind Knie, Fußknöchel oder Schultern betroffen.9 Auch starke Schwellungen der Finger und Zehen kommen öfter vor.6,7 Die durch eine PsA verursachten Schmerzen hängen allerdings nicht immer nur mit den Gelenken zusammen. Bei vielen Menschen kommt es beispielsweise zu Nagelveränderungen.10 Der Nagel kann sich unter anderem vom Nagelbett ablösen, erkennbare Kämme oder winzige Vertiefungen, sogenannte Tüpfel, aufweisen oder sich verfärben.10 Bei wiederum anderen Betroffenen treten Augenentzündungen oder Erschöpfung auf.6

4.     Psoriasis-Arthritis kann die Gelenke dauerhaft schädigen

Wenn sie unbehandelt bleibt, kann die Krankheit zu einer dauerhaften Schädigung oder vollständigen Zerstörung der Gelenke führen. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin sprechen, wenn Sie Symptome bemerken.6-9 Nützliche Informationen für den Einstieg in das Gespräch mit dem Arzt oder der Ärztin finden Sie in diesen Tipps für das Arztgespräch.

Wie bei Psoriasis kann auch bei Psoriasis-Arthritis ein Dermatologe helfen, im Fall von Gelenksymptomen kann aber auch ein Rheumatologe die richtige Anlaufstelle sein.11 Überlegen Sie sich bei der Behandlung Ihrer PsA sowohl einen Dermatologen als auch einen Rheumatologen ins Boot zu holen – je mehr Expertise, desto besser!

5.     Psoriasis-Arthritis ist behandelbar

Es handelt sich zwar um eine chronische Erkrankung (d. h., sie ist nicht heilbar), doch zum Glück lässt sich die Psoriasis-Arthritis in den Griff bekommen, wenn sie frühzeitig erkannt wird. Viele Betroffene leben frei von Symptomen und Schmerzen, die die Erkrankung mit sich bringt.6,8 Der richtige Behandlungsplan kann dazu beitragen, dass Ihre Lebensqualität erhalten bleibt und Sie weiter Ihren Lieblingsbeschäftigungen nachgehen können.

Ich hatte Angst, dass ich wegen dieser Krankheit auf Hobbys wie Reisen und Fußballspielen verzichten muss. Mithilfe meines Dermatologen und Rheumatologen habe ich den richtigen Behandlungsplan für mich gefunden. Ich habe keine Angst mehr, dass mich die Psoriasis-Arthritis einschränkt. Und wenn Sie mehr über ihre Anzeichen wissen, können Sie bereits frühzeitig Ihren Arzt oder Ihre Ärztin ansprechen, sollten Sie einen entsprechenden Verdacht haben. So kann schnell der beste Behandlungsplan für Sie gefunden werden.

###

Quellen:

1.     Iskandar, I., et al. Demographics and disease characteristics of patients with psoriasis enrolled in the British Association of Dermatologists Biologic Interventions Register. British Journal of Dermatology. 2015;173(2):510-518.

2.     Oliveira Mde F, Rocha Bde O, Duarte GV. Psoriasis: classical and emerging comorbidities. An Bras Dermatol. 2015;90(1):9-20. doi:10.1590/abd1806-4841.20153038.

3.     Mease P., et al. Managing patients with psoriatic disease: the diagnosis and pharmacologic treatment of psoriatic arthritis in patients with psoriasis. Drugs. 2014 Mar;74(4):423-41. doi: 10.1007/s40265-014-0191-y.

4.     Mease, P. Et al. Prevalence of rheumatologist-diagnosed psoriatic arthritis in patients with psoriasis in European/North American dermatology clinics. J Am Acad Dermatol, 69(5), 729-735. doi:10.1016/j.jaad.2013.07.023

5.     Statistics. 2019. National Psoriasis Foundation. Available at: https://www.psoriasis.org/content/statistics. Accessed on: June 10, 2021.

6.     Psoriatic Arthritis. 2019. Mayo Clinic. Available at: https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/psoriatic-arthritis/symptoms-causes/syc-20354076. Accessed on: June 10, 2021.

7.     About Psoriatic Arthritis. National Psoriasis Foundation. Available at: https://www.psoriasis.org/about-psoriatic-arthritis/. Accessed on: June 10, 2021.

8.     Diseases & Conditions: Psoriatic Arthritis. 2019. American College of Rheumatology. Available at: https://www.rheumatology.org/I-Am-A/Patient-Caregiver/Diseases-Conditions/Psoriatic-Arthritis. Accessed on: June 10, 2021.

9.     Psoriatic Arthritis. Arthritis Foundation. Availbale at: https://www.arthritis.org/diseases/psoriatic-arthritis. Accessed on: June 10, 2021.

10.  Belasco J, Wei N. Psoriatic Arthritis: What is Happening at the Joint?. Rheumatol Ther. 2019;6(3):305-315. doi:10.1007/s40744-019-0159-1.

11.  Boehncke, WH., et al. Association between clinical specialty setting and disease management in patients with psoriatic arthritis: results from LOOP, a cross-sectional, multi-country, observational study. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2020 Jan 30. doi: 10.1111/jdv.16251. 

DE-RISN-220311